∗    Erste verliert gegen TSV Griesbach    ∗    Minimeisterschaften mit Schnuppertag    ∗    6:9-Heimniederlage gegen TTC Straubing    ∗   
TTC Eggenfelden

Natthawut Traipis wird Jugendvereinsmeister beim TTC Eggenfelden

28 Teilnehmer kämpften am vergangenen Wochenende um die Tischtennis-Vereinsmeisterehren der Jugend und Schülerklassen beim TTC Eggenfelden. Unter der bewährten Leitung von Spielleiter Jürgen Beyer, der 2. Vorsitzenden Eva Herrmann und Kassierin Brigitte Würdinger setzten sich in insgesamt fünf verschieden Klassen in zum Teil hochklassigen Paarungen die Favoriten durch.

Ramona Wimmer gewann bei den Mädchen ungeschlagen vor Franziska Knauer und Katrin Steckermeier. Die Doppelkonkurrenz wurde zusammen mit den Schülern B ausgetragen und hier gewann das Mädchenduo Wimmer/Knauer.

Vier Teilnehmer gingen bei den Jüngsten, den Minis (1999 und jünger) an den Start. Hier setzte sich ebenfalls ungeschlagen David Prinz vor Leon Maier und Jakob Ganghofer durch.

Doppelsieger wurden hier Ganghofer/Schibalski

Aus zwei Vorrundengruppen der Schüler B (1997/98) qualifizierten sich Max Hausmann und Thomas Knauer für das Finale, in dem sich dann Hausmann klar in drei Sätzen den Titel sicherte. Auf Rang drei landete Valentin Holler.

Äußerst spannend und knapp ging es in der Finalrunde der Schüler A (1995/96) zu. In einem technisch sehr guten Endspiel hatte am Ende Johannes Holler gegen Marco Strobl mit 3:2 Sätzen die Nase vorn. Max Wasmeier sicherte sich in fünf Sätzen gegen Felix Menschig den dritten Platz. Im Doppel triumphierten Holler/Wasmeier.

Sieben Teilnehmer stellte sich in der Königsklasse, der Jugend, dem Wettbewerb. Auch hier qualifizierten sich die Favoriten problemlos für die Finalspiele um die begehrten Podestplätze. Im Spiel um den ersten Platz zeigte Natthawut Traipis, der ja bereits in der ersten Herrenmannschaft des TTC Eggenfelden eine ausgezeichnete Bilanz aufweisen kann, wer der Herr im Hause ist. Überlegen holte er sich den Vereinsmeistertitel gegen Vincent Wehner. Auf Rang drei landete Andreas Wasmeier, der im kleinen Finale Fisnik Abazi in Schach hielt. Traipis/Wehner hielten sich dann auch in der Jugenddoppelkonkurrenz schadlos vor Wasmeier/Abazi.

Sofort im Anschluss an die Spiele schritten Evi Herrmann und Jürgen Beyer zur Siegerehrung, bei der die Teilnehmer mit Pokalen, wertvollen Sachspenden und Urkunden belohnt wurden. Für die Jugendkonkurrenz stiftete Altbürgermeister Karl Riedler einen Wanderpokal.

jugendVM2009_2

11. Dezember 2009, Wolfgang Mylius