∗    Gelungenes Sommerfest mit überraschender Ehrung    ∗    Eingeschränkter Trainingsbetrieb: mögliche Trainingstermine    ∗   
TTC Eggenfelden

Alle Teams des TTC Eggenfelden haben die Punktespielrunde erfolgreich beendet

Es hat nicht sollen sein für Eggenfeldens erste Herrenmannschaft. Ein einziger Spielgewinn fehlte am Ende einer dennoch erfolgreichen Saison zum Vizemeistertitel, der zur Teilnahme an der Relegation zum Aufstieg in die Bezirksoberliga berechtigt hätte. Bei gleichem Punkt- und Spielverhältnis (30:6 Punkte, +74 Spieldifferenz) sowie gleichem Satzverhältnis hätte dem TTC ein einziges Pünktchen mehr in einem Punktespiel den zweiten Platz beschert. Am Ende können Natthawut Traipis, Thomas Puchinger, Wolfgang Mylius, Chrissi Mehrlstäubl, Jari Freudenstein, Luca Fechtner sowie die Ersatzspieler Rudi Fraunhofer und Vincent Wehner dennoch stolz auf das Erreichte sein. Als einzige Mannschaft in der Liga trat man in allen Begegnungen nur mit „Eigengewächsen“, die allesamt beim TTC ihre Wurzeln haben, angetreten. Ganz im Gegensatz zu den beiden Spitzenteams aus Vilshofen und Höhenstadt, in deren Reihen fast ausschließlich bezahlte und „zugewanderte“ Spieler zum Einsatz kamen.
Betrachtet man die Einzelbilanzen aller Spieler der Liga sind die Eggenfeldener auch hier ganz vorne zu finden. Im Spitzenpaarkreuz landen Natthawut Traipis (23:8) und Thomas Puchinger (23:12) auf den Plätzen zwei und drei. Wolfgang Mylius nimmt mit 23:3 Punkten im mittleren Paarkruez eine Topposition ein, Chrissi Mehlstäubl gewann sechs Spiele bei vier Niederlagen. Jari Freudenstein verlor im hinteren Paarkreuz lediglich eine Partie bei acht Erfolgen. Seine „Ausflüge“ in die Mitte schloss er ebenfalls positiv ab. Youngster Luca Fechtner ging im hinteren Paarkreuz fünfzehnmal als Sieger von der Platte. Nicht verstecken brauchen sich die Ersatzspieler Vincent Wehner (2:3) und Rudi Fraunhofer (1:6), der vor allem im Doppel seine Klasse zeigte.

Für die zweite Mannschaft in der Bezirksklasse B endete die Saison auf Rang vier mit 15:17 Punkten. Erfolgreichste Spieler im Team waren Rudi Fraunhofer (12:5) und Herrmann Petraschek (10:5). 
Die dritte Mannschaft landete mit 8:28 Punkten auf Rang 9 der Bezirksklasse C. Ein schöner Erfolg, denn hier wurdem vor allem die Nachwuchsspieler wie Ludwig Schoger, Alex Steckermeier, Maik Schikor und Josef Thurmeier an den Mannschaftsspielbetrieb bei den Herren herangeführt.

Mit einem ausgeglichenen Punktekonto von 7:7 belegte die erste Jugendmannschaft in der Bezirksoberliga einen hervorragenden vierten Platz. Hervorzuheben ist, dass Jakob Ganghofer mit einer 10:3-Bilanz der viertbeste Spieler der Liga war. Aber auch David Märkert (4:10), Ludwig Schoger (5:7), Maik Schikor (6:5) und Alex Steckermaier (5:5) zogen sich glänzend aus der Affäre.
Mit nur zwei Punkten Rückstand auf die beiden Spitzenreiter wurde die zweite Jugend Dritter in der Bezirksklasse Gruppe A. Sehr erfreulich, dass in dieser Mannschaft mit Natalie Maier (3:1) und Franziska Hager (4:6) auch zwei Mädchen erfolgreich mitgespielt haben. Ungeschlagen war Alex Steckermaier, Anian Pritz, Stefan Prähofer und Jakob Weßner komplettierten die Truppe.

9. Mai 2019, Wolfgang Mylius